Bereits zum zweiten Mal in Folge wählten die Leser von worldofparks.eu die Halloween Veranstaltung im Freizeitpark FORT FUN, das FORT FEAR Horrorland, zum besten Event in einem europäischen Freizeitpark. Die Halloween Hauptfigur „Jackie Moon“ wird zusammen mit ihren „Killing Demons“ auch in diesem Jahr das FORT FUN ins FORT FEAR verwandeln und die Besucher am 17., 24, 30. und 31. Oktober in Angst und Schrecken versetzen: An diesen vier Tagen bietet der Freizeitpark im Sauerland seinen Besuchern von 16 bis 22 Uhr ein „grauenvolles“ Programm mit schaurigen Angeboten für die ganze Familie, der neuen Horror-Show „Jackie – Höllensturz“ im Saloon, dem neuen XD-Abenteuer „Zombies!“ im Interactive Motion Ride „FoXDome“ und den vier Schrecken einflößenden und außergewöhnlichen Horror-Attraktionen „Apokryph“, „Jackies Nirvana“, „DämonXtrem“ und „TRAUMAtisiert“.

„Bestes Event in einem europäischen Freizeitpark“ – über diese Auszeichnung darf sich der Freizeitpark FORT FUN bereits zum zweiten Mal in Folge für sein Halloween-Event „FORT FEAR Horrorland“ freuen. Rund 35.000 Leser von worldofparks.eu konnten für ihre Favoriten in der europäischen Freizeitparkbranche abstimmen und das FORT FUN lag bei ihnen hoch im Kurs. „Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Fans bedanken, die für uns gestimmt haben und bei allen, die uns auf diesem Weg immer tatkräftig unterstützen“, freut sich Geschäftsführer Andreas Sievering. Bereits seit 2009 wird das FORT FUN Abenteuerland an ausgewählten Terminen zum „FORT FEAR Horrorland“, in diesem Jahr am 17., 24., 30. und 31. Oktober von 16 bis 22 Uhr. „Das Besondere an unserem FORT FEAR“, so Marketingleiterin Christine Schütte, „ist die fesselnde Geschichte von „Jackie Moon“, die sich wie ein roter Faden durch die ganze Veranstaltung zieht.“ Vier einzigartige und furchterregende Horror-Attraktionen sowie eine Horror-Show sollen die FORT FEAR Besucher in Jackies Welt entführen.

Auf die Spitze getrieben wird das Ganze in diesem Jahr in der neuen Show „Jackie – Höllensturz“ im Saloon. Zusammen mit dem Team von „Konzeptlabor“ geht der Freizeitpark hier mit einem Live-Hörspiel ganz neue Wege und möchte seinen Gästen die Möglichkeit bieten, die Geschichte von Jackie buchstäblich mit allen Sinnen zu erleben. „Der Begriff „Live-Hörspiel“ ist dabei eigentlich noch eine Untertreibung“, erörtert Christine Schütte. Mit Hilfe von zahlreichen Spezialeffekten, aufwendigen Projektionen, mitreißender Musik und der ein oder anderen Überraschung sollen die Besucher hautnah nachempfinden können, wie es Jackie in ihrem Leben ergangen ist, denn in 2015 erreicht ihre Geschichte einen neuen, dramatischen Wendepunkt: Es war Jackies großer Traum, sich zusammen mit ihren „Killing Dolls“ eine neue Welt zu erschaffen, in der alle „Puppen“ nach ihrer Pfeife tanzen und sie der Star auf der Theaterbühne ist. Doch die ehemalige Kostümbildnerin musste auf schlimmste Weise erfahren, wie sich ihre Kreaturen gegen sie wandten und versuchten, sie lebendig zu begraben. Sie hatten jedoch nicht mit den schier übermenschlichen Kräften ihrer Herrin gerechnet, die es ihr ermöglichten, sich aus dem Grab zu befreien. Mit Hilfe ihrer inneren Dämonen, den „Killing Demons“, beschreitet Jackie nun ihren Rachefeldzug gegen eine Welt, die sie nie akzeptiert hat.

Einen Unterschlupf fanden Jackie und ihre Dämonen in „Apokryph“, der neuen Horror-Attraktion im FORT FEAR Horrorland. Auf verführerische und zugleich Angst einflößende Weise locken sie hier ihre Opfer immer tiefer in den Abgrund und Besucher, die sich auf diese Reise in die Unterwelt wagen wollen, sollten auf jeden Fall in der Lage sein, dem Sog des Bösen zu widerstehen. „Dies ist mit Abstand das größte Haunted House, das wir jemals gebaut haben und die einzigartige Einbettung in unseren Freizeitpark macht es zu einem einmaligen Erlebnis“, berichtet Andreas Sievering.

Ein weiteres, neues Horror-Highlight ist das Haunted House „DämonXtrem“, ein sogenanntes „Alone-in-the-dark“ Maze. Dies bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die Gäste vollkommen allein, maximal zu zweit, durch völlige Dunkelheit laufen müssen und nicht wissen, wer oder was sie erwartet. Es handelt sich hierbei um eine verlassene Waldhütte, die sich die grausamsten Dämonen zu ihrem Spielplatz gemacht haben. „Das Konzept ist in seiner Form in Europa einzigartig und lässt sich nicht mit einem klassischen Haunted House vergleichen“, erläutert Sievering. „Vielmehr wird der Gast auch hier Teil einer ausgeklügelten Storyline, in der er selbst eine aktive Rolle übernehmen muss und mit Sicherheit auch an seine Grenzen gerät.“

Bereits seit 2010 gibt es im FORT FEAR Horrorland einen echten Horror-Waldpfad, in diesem Jahr unter dem verräterisch befreiend klingendem Namen „Jackies Nirvana“. Das FORT FUN war der erste Freizeitpark, der ein natürlich gewachsenes Terrain, einen echten Wald, als Kulisse für eine Horror-Attraktion genutzt hat und kann mit Recht behaupten, hier eine Vorreiterrolle übernommen zu haben. „Ein Wald birgt natürlich besondere Herausforderungen“, erläutert Sievering. „Begehbare Wege inklusive Sicherheitskonzept müssen geschaffen werden, die Stromversorgung muss jederzeit gewährleistet sein und die herbstlichen Witterungen müssen berücksichtigt werden. Aber letztendlich lohnt sich der ganze Auffand, da wir hier ein absolutes Alleinstellungsmerkmal geschaffen haben, auch wenn es mittlerweile natürlich Nachahmer gibt.“ In diesem Jahr versammeln sich in „Jackies Nirvana“ die „feinsten“ von Jackies Kreaturen und bereiten die Zeit nach Jackies Apokalypse vor, die Frage ist allerdings, ob dies für diejenigen, die diesen Pfad betreten werden, der Himmel oder doch eher die Hölle auf Erden sein wird.

Für Horror-Einsteiger gibt es auch in diesem Jahr das Haunted House „TRAUMAtisiert“ in der Westernstadt des Parks. Hier erhalten die Besucher Zugang zu Jackies Alpträumen, um somit selbst zu erleben, was die ehemalige Kostümbildnerin eigentlich in den Wahnsinn getrieben hat.

Für die Haunted Houses „Apykryph“ und „DämonXtrem“ sowie den Horror-Waldpfad „Jackies Nirvana“ spricht der Freizeitpark eine Altersempfehlung ab 16 Jahren aus. Der Eintritt beträgt 4 Euro pro Person für „Apokryph“ und „Jackies Nirvana“, für „DämonXtrem“ liegt er bei 10 Euro pro Person. Das Horror-Haus „TRAUMAtisiert“ ist kostenfrei. Die Altersempfehlung liegt hier bei 12 Jahren.

Erstmalig werden in diesem Jahr die drei Haupt-Horror-Attraktionen mit Zeittickets betrieben. Das heißt, der Gast muss sich beim Ticketkauf für ein bestimmtes Zeitfenster, zu dem er die Attraktion besuchen möchte, entscheiden. Auf diese Weise werden die Wartezeiten auf ein Minimum reduziert. Der Online-Verkauf für FORT FEAR Eintrittskarten und Tickets für die Horror-Attraktionen ist bereits gestartet. Der Freizeitpark empfiehlt allen Horror-Fans, dieses Vorverkaufsangebot auch zu nutzen, da nicht garantiert wird, dass alle Zeitfenster an der Abendkasse verfügbar sein werden. Für Jahreskartenbesitzer, die den Park zu FORT FEAR ohne Eintrittsaufpreis besuchen können, gibt es ein eigenes Online-Bestellformular.

Neben den Horror-Attraktionen und der Horror-Show hat der Freizeitpark zu FORT FEAR noch eine weitere Überraschung parat: Im neuen Interactive Motion Ride „FoXDome“ wird nur an den Eventtagen für mutige Gäste das Horror-Spiel „Zombies!“ verfügbar sein und dies ist, wie im übrigen auch die Horror-Show im Saloon, bereits im Eintrittspreis enthalten. Für die kleinen Gruselfans findet das diesjährige Familien-Halloween auf dem Horse Shoe BBQ Platz statt. Mit gruseligem Bastelspaß oder Stockbrotbacken und Marshmallowrösten können sie hier ihre Zeit verbringen. Kinder dürfen den Park auch kostümiert besuchen. Erwachsene müssen allerdings auf eine Verkleidung verzichten. Außerdem kann die ganze Familie bei einigen Fahrgeschäften im Flutlicht die besondere Halloween-Atmosphäre des Parks genießen, etwa beim Nachtflug im Drachenflieger WILD EAGLE oder auf der Rodelbahn, dem Trapper SLIDER.

Auch an den FORT FEAR Eventtagen öffnet der Freizeitpark um 10 Uhr und wird erst um 22 Uhr schließen. Trotz der längeren Öffnungszeiten zahlen Besucher, die bereits um 10 Uhr morgens anreisen, nur den regulären Eintrittspreis. Wer erst ab 15 Uhr eintrifft, kann noch sieben Stunden lang ausgewählte Fahrattraktionen und das besondere Ambiente im Park für nur 17,90 Euro pro Person erleben. Weitere Informationen auf FORTFEAR.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein