Am Samstag konnte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch den EisSalon Ruhr offiziell vor vollem Haus eröffnen. Um 16 Uhr fiel der offizielle Startschuss. Auch eine Fahrt auf der Eismaschine lies sich der OB in diesem Jahr nicht nehmen. Der EisSalon Ruhr hat bis zum 13. Januar täglich gelöffnet. Einzig über Weihnachten (24. und 25. Dezember), sowie Silvester und Neujahr bleibt die Jahrhunderthalle im Bochumer Westpark geschossen.

Nach zwei erfolgreichen Jahren beginnt die dritte Saison mit einer Neuheit. Durch die Hilfe der Stadtwerke Bochum Förderung konnten neuartige „Schlitten“ für Rollstuhlfahrer entwickelt werden. Nun können auch Gehbehinderte Menschen auf das Eis und das Winter-Feeling genießen. Wie schon 2016 und 2017 ist die ehemalige Gaskraftzentrale mit Lichteffekten, Gastronomie und Sitzmöglichkeiten ausgestattet.

EisSalin Ruhr in historischer Jahrhunderthalle

Die 17 Meter breite und 90 Meter lange Eisbahn bietet dabei Platz für Anfänger und Fortgeschrittene. Auch das Eisstock-Schießen ist wieder möglich. Schlittschuhe werden vor Ort verliehen. Der Eintrittspreis (Erwachsene 7 €; Ermäßigt 5 €, Schlittschuhverleih 5€) ist konstant geblieben. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr auch eine 5er Karte für Eintritt und Verleih. Sonderveranstaltungen gibt es auch 2018.

An drei Tagen wird richtig groß aufgefahren: Am 20. Dezember wird Radio Bochum das Eis übernehmen und den „Besten Mix on Ice“ präsentieren. Am 28. Dezember gibt es unter Schwarz-Licht die aktuellen Charts, sowie Musik aus den 80ern und 90ern. Die Abtauparty findet am 12. Januar statt und wird von der Bogestra präsentiert. Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite vom EisSalon Ruhr.

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here